Was kostet ein Wagenheber?

Was kostet ein Wagenheber?
Was kostet ein Wagenheber? – Bild: © Depositphotos.com/belchonock (Olga Yastremska)
Haben Sie die Absicht sich einen Wagenheber für Ihr Fahrzeug anzuschaffen, sollte der Preis für den nützlichen Helfer zwar nicht das erste Auswahlkriterium sein – dennoch ist es ratsam, sich auch in finanzieller Hinsicht vor dem Kauf einen Überblick zu verschaffen. Je komfortabler und leistungsfähiger ein Wagenheber ist, desto tiefer müssen Sie in die Tasche greifen. Hier finden eine Übersicht, mit welchem Preisniveau Sie für die verschiedenen Wagenhebertypen kalkulieren müssen.

Faktoren, die den Preis eines Wagenhebers beeinflussen

Fahrzeugbesitzer, die sich zum ersten Mal über das Angebot an Wagenhebern informieren, sind erstaunt, wie groß die Preisspanne in diesem Warensegment ist. Einen einfachen Scherenwagenheber bieten einige Händler für weniger als 10,- Euro an. Für gute Rangierwagenheber ist es durchaus nicht auszuschließen, dass ein vierstelliger Eurobetrag verlangt wird. Um einen Wagenheber mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden, sollten Sie sich darum zunächst sorgfältig überlegen, welche Anforderungen Sie an Ihren neuen Wagenheber stellen.

Kriterien, die Sie beim Kauf eines Wagengebers berücksichtigen müssen:

  • Gewicht des Fahrzeugs
  • Erforderliche Hubhöhe
  • Soll der Wagenheber stationär in der Garage beziehungsweise Werkstatt oder unterwegs als Pannenhelfer eingesetzt werden?
  • Sind Sie bereit, mit Muskelkraft zu arbeiten oder wünschen Sie etwas mehr Komfort?
  • Wie häufig werden Sie den Wagenheber einsetzen?

Aus diesen Anforderungen lässt sich ableiten, welcher Wagenhebertyp für Sie am besten geeignet ist und mit welchem Anschaffungspreis Sie rechnen müssen.

Sicherheit hat oberste Priorität

Immer wieder kommt es beim Einsatz von Wagenhebern zu schweren Unfällen. Zum Teil werden diese durch unsachgemäße Bedienung verursacht. Lesen Sie sich darum unbedingt die Bedienungsanleitung des Wagenhebers durch, bevor Sie Ihren neuen Wagenheber zum ersten Mal einsetzen! Zusätzlich müssen Sie sich in den Unterlagen des Fahrzeugherstellers informieren, wo der Wagenheber bei Ihrem Fahrzeug-Modell angesetzt werden muss. Hinsichtlich der Ansetzpunkte gibt es zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen erhebliche Unterschiede.

Mitunter ist die mangelnde Qualität des Wagenhebers schuld, dass Personen schwere Verletzungen erleiden. Qualität hat ihren Preis, dieser Grundsatz gilt auch bei einem Wagenheber! Wer beim Kauf eines Wagenhebers auf den Cent schaut, gefährdet unter Umständen seine Gesundheit. Ob ein Wagenheber den europäischen Sicherheitsbestimmungen entspricht, erkennen Sie zum Beispiel am CE-Zeichen, am GS Zertifikat (Geprüfte Sicherheit) oder am TÜV-Siegel. Achten Sie darüber hinaus auf sorgfältige Verarbeitung und hochwertiges Material.

Scherenwagenheber

Am unteren Ende der Preisskala sind die Scherenwagenheber angesiedelt. Die Preisspanne für diesen Wagenhebertyp reicht von etwa 10,- bis zu 40,- Euro. Diese robusten und einfach zu handhabenden Wagenheber bewähren sich als Pannenhelfer für unterwegs. Sie lassen sich platzsparend verstauen und haben ein geringes Eigengewicht. Mit einem Scherenwagenheber lassen sich Fahrzeuge mit bis zu 2 Tonnen Gewicht anheben. Der Einsatz dieses Wagenhebertyps ist jedoch recht kräftezehrend und erfordert ein gewisses Maß an Ausdauer.

Elektrische Scherenwagenheber

Falls Sie einen etwas komfortableren Pannenhelfer wünschen, sollten Sie sich das Sortiment der elektrischen Wagenheber etwas genauer anschauen. Bei diesen Modellen wird der Hebelmechanismus von einem kleinen Elektromotor angetrieben. Der elektrische Wagenheber wird über den Zigarettenanzünder mit Energie versorgt. Bei einigen Modellen kann der Wagenheber mittels eines Adapter direkt an die Fahrzeugbatterie angeschlossen werden. Elektrische Wagenheber kosten etwa 70 – 120 Euro.

Luftkissen- oder Ballonwagenheber

Als komfortabler Wagenheber für unterwegs werden die sogenannten Ballon- oder Luftkissenwagenheber angeboten. Das Funktionsprinzip ist simpel: Der leere Ballon wird unter dem Fahrzeug platziert. Der integrierte Schlauch wird auf das Auspuffrohr geschoben und der Motor gestartet. Die Auspuffgase blasen den Ballon auf und das Fahrzeug hebt sich in die Höhe. Die Lebensdauer der aufblasbaren Wagenheber ist begrenzt, da die Ballonhülle leicht beschädigt werden kann, wenn der Untergrund nicht optimal ist. Der Anschaffungspreis beträgt etwa 70 – 120 Euro.

Rangierwagenheber

Sie verstehen etwas von Autos oder sind begeisterter Hobbyschrauber? Dann lohnt sich die Anschaffung eines Rangierwagenhebers. Dieser Wagenhebertyp gewährleistet ein besonders komfortables Arbeiten. Eine Hydraulik erleichtert das Anheben des Fahrzeugs. Unterhalb des Rangierwagenhebers sind Rollen angebracht. Mit Hilfe dieser Rollen können Sie das angehobene Fahrzeug bei Bedarf manövrieren und sich die Arbeit auf diese Weise erleichtern. Rangierwagenheber eignen sich jedoch ausschließlich für den stationären Gebrauch. Der Untergrund muss belastbar sein und eine glatte Oberfläche haben, damit die kleinen Rollen nicht abgebremst werden. Rangierwagenheber sind sperrig und schwer. Auch aus diesem Grund eignen sie sich nicht als Pannenhelfer für unterwegs. Einfache Rangierwagenheber werden bereits für etwas mehr als 20,- Euro angeboten. Modelle, die bis zu 8 Tonnen anheben, kosten 1.000 Euro und mehr. Die hochwertigen Rangierwagenheber genügen professionellen Ansprüchen.

Hydraulische Stempelwagenheber

Für schwere Fahrzeuge und Wohnmobile sind Stempelwagenheber einer gute Wahl. Nachteilig ist die vergleichsweise geringe Hubhöhe. Dieses Manko können Sie ausgleichen, wenn Sie sich für ein Modell entscheiden, dass sich bei Bedarf mit einem Spindelgewinde erweitern lässt. Die meisten Stempelwagenheber arbeiten hydraulisch.Einfache Stempelwagenheber gibt es bereits ab 20,- Euro.

Pneumatische Stempelwagenheber

Profis und Besitzer von schwergewichtigen Fahrzeugen bevorzugen pneumatische Stempelwagenheber. Mit dieser Ausstattung können Sie Gewichte bis zu 20 Tonnen anheben. Für die Anschaffung eines professionellen Wagenhebermodells, das mit Luftdruck arbeitet, sollten Sie etwa 100 Euro einplanen.

Fazit:

Um einen Wagenheber zu kaufen, der seinen Zweck in gewünschter Weise erfüllt und sicher zu handhaben ist, müssen Sie nicht besonders tief in die Tasche greifen. Kostengünstigen Produkte sind durchaus empfehlenswert, wenn Sie den Wagenheber ausschließlich anschaffen, um unterwegs für den Notfall ausgerüstet zu sein. Als Besitzer eines schweren SUV oder Wohnmobils sollten Sie etwas mehr investieren, um sich die Arbeit zu erleichtern und Zeit zu sparen. Falls Sie kleinere Reparaturen an Ihrem Fahrzeug oder den Wechsel zwischen Sommer- und Winterrädern gern in Eigenregie ausführen, lohnt sich die Investition in einen Rangierwagen- oder pneumatischen Stempelwagenheber.

Ihnen hat der Artikel gefallen oder geholfen? - Hier finden Sie weitere Infos:

Wagenheber Wartung › Pflege für Wagenheber Den Wagenheber richtig wartenOftmals fristet ein Wagenheber ja ein eher einsames Dasein im Kofferraum oder in der Garage. Wird er aber bei einer P...
Welcher Wagenheber kann für welches Fahrzeug verwe... Welcher Wagenheber passt zu welchem Auto? Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Wagenheber. Sie unterschieden sich in der Konstruktion sowie im Deta...
Wagenheber oder Wagenheber: Verschiedene Modelle h... Wagenheber: Die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Bauformen Wagenheber gibt es in ganz unterschiedlichen Formen, Farben und Größen. Die einzel...
Wie funktioniert ein Wagenheber? Funktionsweise eines Wagenhebers erklärt Eine Funktion haben alle Wagenheber: Sie sorgen dafür, dass ein Fahrzeug angehoben werden kann. Aufgrund der...