Poliermaschinen – 6 Modelle im Test & XXL Ratgeber

Die Poliermaschine gehört wohl zu den ersten Anschaffungen eines jeden Auto-Fans. Wir haben 6 aktuelle Modelle getestet und erklären worauf Sie bei der Wahl einer passenden Maschine achten sollten.

Es ist immer wieder schön ein frisch poliertes Auto zu sehen.

Der glänzende Lack und die weiche, versiegelt Oberfläche lassen die Herzen vieler Autobesitzer höher schlagen.

Allerdings ist der Prozess sehr zeitaufwendig und kräfteraubend, besonders wenn man sein Auto per Hand poliert.

Einfacher und gleichmäßiger geht es jedoch mit einer Poliermaschine für Autos.

In diesem Ratgeber erklären wir alles, was Sie über diese Geräte wissen müssen und stellen 7 Modelle vor.

Poliermaschinen Test und Vergleich 2019

Dino KRAFTPAKET 9mm-650W Exzenter...*
Profi Poliermaschine VOSSNER  PPM 1600...*
Kunzer 7PM05 Rotationspoliermaschine mit...*
Proxxon 28660 Winkelpolierer WP/E*
Einhell CE-CB 18/254 Li-Solo Power...*
Einhell Winkelpolierer CC-PO 1100/1 E...*
Modell
Dino KRAFTPAKET 9mm-650W Exzenter...*
Profi Poliermaschine VOSSNER PPM 1600...*
Kunzer 7PM05 Rotationspoliermaschine mit...*
Proxxon 28660 Winkelpolierer WP/E*
Einhell CE-CB 18/254 Li-Solo Power...*
Einhell Winkelpolierer CC-PO 1100/1 E...*
Funktions-Art
Exzenter
Rotation
Rotation
Rotation
Exzenter
Rotation
Betriebsart
Kabel
Kabel
Kabel
Kabel
Akku
Kabel
Bewertung
Prime-Status
-
Preis
78,04 €
99,00 €
98,11 €
91,76 €
43,20 €
44,50 €
Dino KRAFTPAKET 9mm-650W Exzenter...*
Modell
Dino KRAFTPAKET 9mm-650W Exzenter...*
Funktions-Art
Exzenter
Betriebsart
Kabel
Bewertung
Prime-Status
Preis
78,04 €
Profi Poliermaschine VOSSNER  PPM 1600...*
Modell
Profi Poliermaschine VOSSNER PPM 1600...*
Funktions-Art
Rotation
Betriebsart
Kabel
Bewertung
Prime-Status
-
Preis
99,00 €
Kunzer 7PM05 Rotationspoliermaschine mit...*
Modell
Kunzer 7PM05 Rotationspoliermaschine mit...*
Funktions-Art
Rotation
Betriebsart
Kabel
Bewertung
Prime-Status
Preis
98,11 €
Proxxon 28660 Winkelpolierer WP/E*
Modell
Proxxon 28660 Winkelpolierer WP/E*
Funktions-Art
Rotation
Betriebsart
Kabel
Bewertung
Prime-Status
Preis
91,76 €
Einhell CE-CB 18/254 Li-Solo Power...*
Modell
Einhell CE-CB 18/254 Li-Solo Power...*
Funktions-Art
Exzenter
Betriebsart
Akku
Bewertung
Prime-Status
Preis
43,20 €
Einhell Winkelpolierer CC-PO 1100/1 E...*
Modell
Einhell Winkelpolierer CC-PO 1100/1 E...*
Funktions-Art
Rotation
Betriebsart
Kabel
Bewertung
Prime-Status
Preis
44,50 €

Letzte Aktualisierung am 21.09.2019 um 12:36 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Eine Poliermaschine ist ein elektrisch oder mit Druckluft angetriebenes Handwerkzeug zum Polieren von Autolacken, Metalloberflächen und lackierten Türen und Möbeln.

Je nach verwendetem Zubehör können die Maschinen auch zum Wachsen, Entrosten und versiegeln von lackierten Oberfläche oder blanken Metallen verwendet werden.

Das Hauptanwendungsgebiet von Poliermaschinen ist jedoch die Autopolitur. Hier bietet sie gegenüber der Handpolitur eine Reihe von Vorteilen.

  • geringer Kraftaufwand
  • einfaches Entfernen von leichten Kratzern 
  • gleichmäßige Politur mit optimalem Glanz
  • schnelle Bearbeitung großer Oberflächen

Ingesamt bietet ein solches Gerät viele Vorteile und im Folgenden erfahren Sie, auf welche Merkmale Sie achten sollten.

Arten von Poliermaschinen

Poliergeräte für die Autopolitur unterscheiden sich in der Art und Weise, wie die Oberflächen bearbeitet und wie die Maschinen angetrieben werden.

Exzenter-Poliermaschinen und Rotationspoliermaschinen

Im Handel sind Poliermaschine erhältlich, die mit zwei unterschiedlichen Bewegungen des Poliertellers arbeiten.

Die ursprüngliche Form sind Rotationspoliermaschinen. Bei diesen Maschinen versetzt der Antriebsmotor den Polierteller mit dem darauf befestigten Polierpad in eine Drehbewegung.

Die Bewegung des Poliertellers erfolgt bei diesen Maschinentypen nur in einer Kreisbahn. Durch die rein kreisförmige Bewegung entstehen schnell sogenannte Hologramme auf der bearbeiteten Oberfläche.

Hologramme sind Bereiche mit einer stärkeren und ungleichmäßigen Abnutzung, die auf der Oberfläche nach der Bearbeitung sichtbar bleiben. Diese unschönen Stellen können nur mit einem hohen Aufwand entfernt werden.

Die zweite Bauart sind sogenannte Exzenter-Poliermaschinen.

Bei diesen Maschinen führt der Polierteller neben der Kreisbewegung eine zusätzliche exzentrische Bewegung aus. Der Teller schwingt mit einer Auslenkung von ein paar Millimetern um die Rotationsachse.

Diese zusätzliche Bewegung des Poliertellers vermindert die Gefahr von Hologrammen. Exzenter-Poliermaschinen sind daher für unerfahrene Anwender empfehlenswert.

Kabel, Akku oder Druckluft – so werden Poliermaschinen angetrieben

Poliermaschinen sind mit drei verschiedenen Antriebsarten erhältlich.

In Karosseriewerkstätten werden häufig mit Druckluft angetriebene Poliergeräte eingesetzt. Diese Maschinen werden einfach über einen Schlauch an das vorhandene Druckluftsystem angeschlossen und sind sofort betriebsbereit.

Die Drehzahlregelung erfolgt über eine Drosselung der Luftzufuhr. Druckluftbetriebene Poliermaschinen werden oft ganz aus Metall hergestellt und sind relativ schwer.

Für Hobby und semiprofessionellen Anwender, die keine Druckluft-Poliermaschine einsetzen können oder wollen, waren bis vor wenigen Jahren nur Poliermaschinen mit Netzstrom angetriebenen Elektromotoren erhältlich.

Mittlerweile setzen sich jedoch immer mehr akkubetriebene Poliermaschinen durch. Zwar sind diese Maschinen aufgrund des Akkus meist etwas schwerer und teurer als ihre kabelgebundenen Verwandten, dafür ist die Bewegungsfreiheit jedoch nicht durch ein Anschlusskabel eingeschränkt.

Wichtige Kriterien beim Kauf

Vor der Auswahl einer Poliermaschine für die Lackpolitur steht die Entscheidung, ob eine Exzenter-Poliermaschine oder eine Rotationspoliermaschine für Sie infrage kommt.

Wenn Sie noch keine oder nur wenig Erfahrung mit einer Poliermaschine haben, ist eine Exzenter-Poliermaschine wahrscheinlich besser geeignet. Für erfahrene Anwender sind Rotationspoliermaschinen zu empfehlen.

Neben dieser grundsätzlichen Entscheidung spielen das Gewicht der Maschine, die Leistung, die Energieversorgung und an erster Stelle die Drehzahl eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung.

Drehzahl

Von der Drehzahl einer Poliermaschine ist in erster Linie abhängig, wie warm der Lack beim Polieren wird und wie gut das Ergebnis am Ende gelingt.

Je höher die Drehzahl ist, umso höher sind in der Regel auch die Temperaturen, die beim Polieren entstehen. Auf die Temperatur haben sie sonst nur einen Einfluss, wenn Sie mit höherem oder geringeren Druck arbeiten.

Empfehlenswert sind Poliermaschinen, bei denen Sie die Drehzahl individuell und optimalerweise stufenlos je nach Bedarf verstellen können. Ebenso empfehlenswert ist ein sogenannter Sanftanlauf.

Der Sanftanlauf sorgt dafür, dass der Polierteller nicht sofort mit maximaler Geschwindigkeit rotiert, sondern die Drehung langsam zunimmt.

Motorleistung

Die Leistung des Antriebsmotors in Watt ist ebenfalls ein wichtiges Entscheidungskriterium bei der Auswahl einer Poliermaschine.

Weniger als 750 bis 800 Watt sollte der Motor bei Poliergeräten mit Akku oder Netzbetrieb nicht leisten.

Je höher die Motorleistung ist, umso bessere und schnellere Ergebnisse können Sie, eine gewisse Erfahrung vorausgesetzt, beim Polieren erzielen.

Wenn Sie eine druckluftbetriebene Poliermaschine kaufen wollen, sollten Sie darauf achten, mit welchem Luftdruck die Maschine arbeitet und wie viel Liter Luft der Kompressor pro Minute liefern muss.

Antriebsart

Maximale Bewegungsfreiheit bieten Poliermaschinen mit Akku. Etwas eingeschränkt ist die Bewegungsfreiheit bei Poliermaschinen mit Stromkabel.

Dafür sind diese Poliermaschinen immer einsatzbereit und es muss kein Akku nachgeladen werden. Achten Sie beim Kauf einer Poliermaschine mit Stromkabel auf die Länge des Anschlusskabels. Kürzer als etwa 3 bis 4 m sollte das Anschlusskabel nicht sein.

Poliermaschinen mit Druckluftantrieb sind in ihrer Bewegungsfreiheit ebenfalls eingeschränkt und in der Regel lauter, als elektrisch betriebene Maschinen. 

Gewicht

Wenn Sie größere Flächen mit einer Poliermaschine bearbeiten wollen, wird sich ein hohes Gewicht schnell bemerkbar machen.

Je höher das Gewicht ist, umso schneller werden ihre Hände und Arme ermüden. Darunter leidet in der Regel auch das Arbeitsergebnis. Zudem ist es schwierig, eine Poliermaschine mit hohem Gewicht nur sanft auf den Lack aufzusetzen.

Ebenso wichtig wie das Gewicht ist auch die Ausstattung mit zwei Griffen. Die Griffe sollten ergonomisch geformt sein und optimalerweise über eine Softgrip Oberfläche verfügen.

Hilfreiches Zubehör zum Polieren

Um mit einer Poliermaschine arbeiten zu können, benötigen Sie zumindest einen Polierteller, verschiedene Polierpads und natürlich ein Poliermittel.

Viele Poliermaschinen werden mit umfangreichem Zubehör ausgeliefert, sodass sie sofort mit der Arbeit beginnen können. Praktisch ist ebenfalls ein Koffer für die Aufbewahrung der Maschine.

Der passende Polierteller

Der Polierteller hält die Polierpads und Polierhauben. Je nach Maschine sind Polierteller in unterschiedlichen Größen erhältlich um Polierpads und Polierhauben unterschiedlicher Größe jeweils passend für die Aufgabe verwenden zu können.

Je nach Hersteller können die Teller zudem unterschiedlich flexibel oder starr sein. Für die Beseitigung von Kratzern und anderen Lackschäden eignen sich härtere Polierteller.

Zum eigentlichen Polieren sollte der Teller flexibel sein, um sich den Konturen anpassen zu können und einen zu hohen Druck auf den Lack zu vermeiden.

Polierpads und Polierhauben

Polierpads sind in unterschiedlichen Härtegraden erhältlich. Härtere Pads eignen sich für die Ausbesserung von Kratzern im Lack. Weiche Pads werden für die eigentliche Politur verwendet.

Bei der Verwendung von harten Politurpads müssen Sie jedoch vorsichtig arbeiten, da sonst der Lack sehr schnell beschädigt wird. Für das Finish mit Hochglanz werden sogenannte Polierhauben verwendet.

Profis arbeiten gerne mit Polierhauben aus echtem Lammfell, um dem Lack den ultimativen Glanz zu verleihen. Die Polierhauben werden einfach über den Polierteller gezogen und müssen meist nicht extra befestigt werden. 

Poliermittel

Poliermittel sind als flüssige Polituren oder als Pasten erhältlich. Mit den Polier- oder Schleifpasten können leichte Kratzer im Lack ausgebessert werden. Etwas sanfter bearbeiten sogenannte Lackreiniger die Lackoberfläche.

Mit diesen flüssigen Mitteln können ausgebleichte Lake wieder aufgefrischt werden. Beide Mittel können jedoch nicht beliebig oft angewendet werden. Grund dafür ist, dass Sie immer ein wenig vom Lack abtragen. Mit der Zeit wird der Klarlack und der Farblack daher dünner und irgendwann ist die Grundierung sichtbar.

Andere Poliermittel sorgen für den Glanz. Die sogenannten Hochglanzpolituren sind flüssig und tragen keinen Lack mehr ab. Mit diesen Mitteln werden nur noch die Letzten vorhandene Unebenheiten in der Lackoberfläche bei leichtem Druck eingeebnet, damit der Lack richtig glänzen kann.

Da der Lack nicht abgetragen wird, können Hochglanzpolituren praktisch unbegrenzt angewendet werden.

Persönliche Schutzausrüstung bei der Autopolitur

Jede Politur, auch wenn sie zunächst flüssig aufgetragen wird, trocknet und entfaltet dann ihre Wirkung.

Dadurch entsteht beim Polieren Staub, der eingeatmet werden kann und nicht unbedingt der Gesundheit förderlich ist. Für Ihren persönlichen Schutz sollten Sie daher mit einer Poliermaschine gleich eine geeignete Staubmaske mitbestellen.

Bestmöglich sind Sie geschützt, wenn sie bei der Arbeit zusätzlich eine Schutzbrille tragen.

Häufig gestellte Fragen

Was kostet eine Poliermaschine fürs Auto?

Brauchbare Poliermaschinen fürs Auto erhalten Sie im Handel schon für weniger als 40 Euro. Bei Sonderangeboten sind auch schon mal Preise unter 30 Euro möglich. Mit diesen preiswerten Maschinen sind durchaus akzeptable Ergebnisse erzielbar.

Professionelle Poliermaschinen mit Drehzahlregulierung und Sanftanlauf sind mit Preisen von bis zu 200 Euro und darüber hinaus wesentlich kostspieliger. Mit diesen Maschinen erzielen Sie in den meisten Fällen jedoch bessere und schnellere Polierergebnisse.

Wichtig: Nach dem Polieren sollte der Lack versiegelt werden. Dafür sind im Handel verschiedene Versiegelungsflüssigkeiten erhältlich, die mit der Poliermaschine aufgetragen und verteilt werden können. Die Versiegelung schützt den Lack zusätzlich und lässt Wasser und Schmutz leichter ablaufen.

Eine brauchbare Poliermaschine muss nicht unbedingt viel Geld kosten. Wer sein Auto nur ein- bis zweimal im Jahr neu polieren möchte, der ist mit einer Poliermaschine im mittleren Preissegment sicher gut bedient. Unerfahrene Anwender können ohne viel Übung mit einer Exzenter-Poliermaschine sehr gute Ergebnisse erzielen. Wichtig ist die Wahl der richtigen Schleif- oder Hochglanzpolitur, damit das Ergebnis so wird, wie Sie es sich vorstellen.