Wagenheber24.de – Infos, Empfehlungen und Vergleiche – Wagenheber Test

Den passenden Wagenheber finden

Mit unserem Konfigurator finden Sie ganz schnell und einfach den Wagenheber, der zu Ihren Anforderungen passt!
Konfigurator starten >>

Sie sind auf der Suche nach dem passenden Wagenheber für Ihr Fahrzeug, aber die Auswahl ist einfach zu unübersichtlich?
Bei uns finden Sie eine Übersicht verschiedener Wagenheber. Anhand von unseren Kategorien und den wichtigsten Kennzahlen wie Tragkraft und Hubhöhe können Sie schnell und einfach den passenden Wagenheber finden.
Unsere Wagenheber haben wir in die Kategorien: Rangierwagenheber, Scherenwagenheber, hydraulische Wagenheber (Stempelwagenheber) sowie Ballonwagenheber eingeteilt. Und für Motorradfahrer gibt es die Motorradheber.
Nicht sicher welche Kategorie zu Ihren Bedürfnissen passt?
Dann empfehlen wir Ihnen, werfen Sie einen Blick auf die Rangierwagenheber!

Wagenheber Klassen

Rangierwagenheber

Rangierwagenheber sind die wohl beliebteste Wagenheberklasse. Dies liegt an der besonders guten Flexibilität, dem sicheren Stand des Fahrzeuges auf einem solchem Wagenheber und der einfachen Bedienbarkeit.

Scherenwagenheber

Scherenwagenheber gehören mit zu den bekanntesten Wagenhebern. In nahezu jedem KFZ lässt sich ein solcher Wagenheber finden, der im Ernstfall dabei behilflich ist, das Reserverad am Auto zu montieren. Für den jährlichen Reifenwechsel gibt es meistens jedoch bessere Alternativen.

Hydraulische Wagenheber

hydraulische Wagenheber sind bekannt für ihre hohe Tragfähigkeit und den geringen Kraftaufwand den man aufbringen muss. Zudem sind diese Wagenheber sehr flexibel, hiermit lassen sich nicht bloß Autos anheben, so dass die hydraulischen Wagenheber ein echtes Werkzeug für verschiedenen Aufgaben darstellen.

Ballonwagenheber

Ballonwagenheber sind eine ausgefallenere Klasse der Wagenheber. Für den herkömmlichen Einsatzzweck eignen sie sich eher bedingt. Auf weichen oder sandigen Böden können sie dann aber auftrumpfen. Und noch eine Besonderheit: Der Ballonwagenheber funktioniert mit den Abgasen des Autos, kein Mühsames aufpumpen erforderlich.

Motorradheber

Motorradheber sind zwar keine Wagenheber im klassischen Sinne, aber auch Besitzer eines Motorrades wollen hin und wieder an ihrer Maschine schrauben oder kleinere Wartungen selber durchführen. Auch für einen Überwinterung kommen manche Motorradheber in Frage.

Noch nie die Räder gewechselt oder Probleme dabei?

Infografik Radwechsel

Infografik Radwechsel


Zur Infografik >>
Reifenwechsel PDF

Reifenwechsel PDF – Bild: © Depositphotos.com/Arcady(Arkadi Bojaršinov)

Zum PDf >>

In unserem Ratgeber finden Sie eine Schritt für Schritt Anleitung!
Es ist kein besonderes technisches Verständnis von Nöten, versprochen!
Zur Anleitung >>

Ausführungen von Wagenhebern

Kfz Wagenheber gibt für eine handvoll Euro en masse auf dem Markt. Sei es der kleine Helfer aus dem Baumarkt, oder das Werkzeug aus dem Fachhandel. Nicht nur in Qualität betreffend der Verarbeitung und Stabilität gibt es hier Unterschiede. Die Ausführungen sind ebenso vielfältig wie unterschiedlich. Wir möchten Ihnen im Folgenden daher einen kurzen Überblick über die gängigsten Wagenheber Varianten geben.

Egal ob sie „Made in Germany“ bevorzugen oder einen Wagenheber für tiefergelegte Autos, sogenannte Low Profile benötigen, hier dürfte für jeden etwas dabei sein.

Rangierwagenheber

Rangierwagenheber bieten Ihnen mit am meisten Komfort. Durch die Beweglichkeit dieser Wagenheberklasse können Sie den selbigen genau an die Position bringen wo Sie ihn benötigen. Nicht umsonst wird diese Art von Wagenhebern von Hobbyschraubern und vielen Werkstätten genutzt. Auch im Wagenheber Vergleich konnte der Rangierwagenheber überzeugen.

Um ein Auto zu heben besitzt ein Rangierwagenheber meistens eine tellerförmige Scheibe, oder auch Aufnahme genannt. Dabei können bis zu 2 Tonnen angehoben werden, teilweise sogar bis zu 3 Tonnen. Damit sind einige Rangierwagenheber auch am SUV einsetzbar. Das eigentliche Heben funktioniert auf zwei Arten. Ältere Modelle nutzen eine Art Kettenantrieb. Heutzutage werden Sie jedoch meistens auf eine Hydraulik gestützte Version treffen. Mit Hilfe eines Hebels wird der Hebevorgang getätigt. Zum Absenken ist es dann meistens nur nötig ein Ventil zu öffnen. Dies geschieht ebenfalls mithilfe des Hebels, in der Regel durch Drehung des selbigen.
Durch seine Bauart bietet der hydraulische Rangierwagenheber mit am meisten Sicherheit gegen ungewolltes Abrutschen. Ein umkippen ist erst gar nicht möglich. Besonders schön ist auch, dass es mit keiner großen Anstrengung verbunden ist ein Auto anzuheben.
Weitere Vorteile sind die Beweglichkeit, sowie die Robustheit des Wagenhebers. Größerer Lasten stellen kein Problem dar.
Gerade für jemanden der häufig mit einem Reifenwechsel zu tun hat ist ein Rangierwagenheber zu empfehlen. Auch für Neulinge auf dem Gebiet ist diese Wagenheber Bauweise eine gute Investition. Mit einem Rangierwagenheber macht die Arbeit einfach mehr Spaß als mit jedem anderen Wagenheber.

Der Scherenwagenheber

Der Scherenwagenheber dürfte wohl mit der bekannteste unter den Wagenhebern sein. Dieser gehört meistens in etwas abgewandelter Form zur Standardausrüstung in vielen PKW, besonders Neuwagen liefern diese Bauart, besser bekannt als Storz Wagenheber direkt mit. Die im Handel erhältlichen Scherenwagenheber sind jedoch in Form einer Raute konstruiert. Dies gibt ihnen deutlich mehr Standhaftigkeit als ein einarmiger Storz Wagenheber aufweist.

Aus technischer Sicht bedient sich der Scherenwagenheber dem Kniehebel. Der Kniehebel ist eine Hebeltechnik welche sich das Hebelgesetz zu eigen macht. In etwa mit dem Aufbau des menschlichen Knies zu vergleichen.

Vorteil dieser Bauweise ist ein geringes Gewicht und die Möglichkeit den Wagenheber platzsparend unterbringen zu können. Außerdem ist ein Scherenwageneheber sehr preiswert. Dennoch können Lasten zwischen 1,5 bis 2 Tonnen angehoben werden. Ein schneller Reifenwechsel, beispielsweise bei einer Panne, lässt sich hiermit einfach bewerkstelligen. Durch die Scherenkonstruktion wird die Kraft, welche benötigt wird um ein Fahrzeug anzuheben, aufgeteilt. Bedient wird diese Wagenheber Variante über eine Kurbel.

Die meisten Wagenheber dieser Klasse passen auch problemlos unter ein Auto mit Low Profile. Eine Übersicht und mehrerer Modelle finden Sie hier: Scherenwagenheber

hydraulischer Wagenheber

Dieser Wagenheber Typ macht sich, wie Sie sicher schon vermutet haben, das Prinzip der Hydraulik zu eigen. Hierbei wird durch Pumpen mittels eines Hebels, welcher in der Regel aus mehreren Metallrohren besteht, Flüssigkeit innerhalb des Wagenhebers komprimiert. Dadurch hebt sich der Bolzen an und dieser schlussendlich das Fahrzeug.

Oft wird dieses Bauart auch als Stockheber bezeichnet, dieser Name rührt wahrscheinlich aus dem Bezug zu dem hydraulisch bewegten Bolzen. Hydraulickheber kennt man noch aus anderen Bereichen. Etwa von der Feuerwehr, der sogenannter Hydraulikspreizer.

Die Vorteile dieser Konstruktion: Eine geringe Kraft die aufzuwenden ist um ein schweres Gewicht zu heben. Gegenüber eines Scherenwagenhebers ist diese Bauweise auch stabiler und ermöglicht normalerweise das Anheben größerer Lasten. Meist verfügen Stockheber über eine geringe maximale Hubhöhe. Einige hydraulische Wagenheber versuchen diesen Nachteil durch eine Spindelverstellung etwas auszugleichen.

Mehr dazu, sowie einige Modelle finden Sie hier hydraulischer Wagenheber

Wagenheber für Motorrad

Auch Besitzer eines Motorrades können einen Wagenheber oder wohl eher Motorradheber benötigen. Wenn am Motorrad geschraubt werden soll ist es oft besser nicht auf den Ständer zu vertrauen sonder sein Motorrad aufzubocken.

Motorradheber sind deutlich stabiler als Motorradständer und erleichtern so die Arbeit. Zusätzlich ist der Sicherheitsgewinn nicht unbeträchtlich. Als Montageständer eignet sich diese Technik schon recht gut. Bessere Aufnahmen bieten allerdings Hebebühnen. Diese sind jedoch schon eher was für ambitionierte Schrauber. Verschiedene Wagenheber für Motorräder finde Sie im hier:Motorradheber.

Ballonwagenheber

Ein Ballonwagenheber oder auch Luftkissen-Wagenheber besteht vereinfacht gesagt bloß aus einem Kunststoffsack. Dieser ist allerdings reißfest. Mit diesem Wagenheber können Sie besonders schnell und einfach Ihren Wagen anheben. Dazu ist es bloß erforderlich den Wagenheber mit dem beiliegenden Schlauch am Auspuff zu befestigen. Die austretenden Abgase sorgen dann für eine Anheben des PKW. Das Auto hebt sich sozusagen selber an.

Problematisch ist jedoch meist, dass eine zusätzliche Sicherung hier meist eine gewichtige Rolle spielt. Denn durch spitze Gegenstände am Auto, oder durch abrutschen des Schlauches vom Auspuff, kann es zu Unfällen kommen.

Aber gerade durch seine Bauweise ist dieser Wagenheber eben auch verlockend. Auf sandigen oder morastigen Böden ist es damit ein Kinderspiel sein Fahrzeug anzuheben. Hier würden andere Bauweisen größtenteils versagen, da die nötige Auflagefläche fehlt. Im aufgeblasenen Zustand mag ein solcher Wagenheber riesig erscheinen aber zusammengepackt passt er in jedes „Handgepäck“.

Den richtigen Wagenheber finden, welcher Wagenheber ist empfehlenswert?

Die Wagenheber Produktpalette ist riesig. Hier finden Sie nun einige Hinweise und Tipps auf die Sie achten sollten wenn Sie sich einen Wagenheber kaufen.
Achten Sie vor dem Kauf besonders auf Bedienbarkeit, Tragkraft, Hubhöhe und auf ein Siegel vom Tüv. So gehen Sie keine Kompromisse ein was Sicherheit angeht.

Diese Dinge sind beim Kauf eines Wagenhebers zu beachten:

Tragkraft

Der Wagenheber sollte über genügend Tragkraft verfügen um Ihren PKW sicher anheben zu können.
Meistens reichen hier 2 Tonnen Tragkraft

Geprüfte Sicherheit

Der Wagenheber sollte ein Siegel vom Tüv haben
Somit erhalten Sie geprüfte Qualität und kein Werkzeug das ein Sicherheitsrisiko darstellen kann.

Hubhöhe

Der Wagenheber sollte eine zu Ihrem Auto passende Hubhöhe aufweisen, damit er unter Ihr Fahrzeug passt, und dieses ausreichend hoch anheben kann.
Die benötigte Hubhöhe erfahren Sie aus Ihrem Handbuch. Oder Sie messen einfach nach. Einmal die Bodenfreiheit Ihres PKWs und danach den Abstand zum Boden im angehobene Zustand, dazu den mitgelieferten Wagenheber nutzen.

Leichte Bedienbarkeit

Der Wagenheber sollte leicht zu bedienen sein

Hier sind Ihre persönlichen Anforderungen entscheidend. Wenn Sie sich nicht sicher sind: Ein Rangierwagenheber ist auf jeden Fall eine gute Wahl.

Nun haben Sie die Qual der Wahl, wie man so schön sagt. Um Ihnen diese ein wenig zu erleichtern finden Sie hier noch einige Informationen. Prinzipiell ist es fast egal welche Wagenheber Bauart sie nutzen. Die meisten Modelle sind empfehlenswert. Ihren Dienst erfüllen alle Modelle nämlich ordentlich. Ein Auto bekommen Sie mit diesen Wagenhebern so auf jeden Fall angehoben. Vielleicht reizt aber auch ein Profi Wagenheber, weil er durch schöne Verarbeitung und kinderleichte Bedienung besticht.

Aber und das ist jetzt das große ABER, jedes Modell bietet natürlich besondere Vorteile, ebenso wie gewisse Nachteile. Ein wichtiges Kriterium kann sein, wie viele Autos Sie besitzen, und ob Sie bloß einen Reifenwechsel machen oder auch mal Reparaturen durchführen. Bei ein bis zwei Autos ist das Reifenwechseln auch problemlos mit einem hydraulischen Wagenheber oder einem Scherenwagenheber möglich.

Etwas komfortabler und schneller geht dies dann mit einem hydraulischer Rangierwagenheber von der Hand. Ab drei Autos, bei denen Sie selber Räder wechseln, etc. ist dieser eine gute und sinnvolle Investition. Aber auch sonst bietet der Rangierwagenheber oft den meisten Komfort und ist einfach zu bedienen. Ein optimaler Kandidat für den Reifenwechsel am Auto!

Ein Luftkissen Wagenheber ist etwas für die kleine Panne „zwischendrin“. Im Auto nimmt dieser Wagenheber wenig Platz weg und erlaubt das schnelle Wechseln eines Reifens. Für den jährlichen Sommer/Winterreifenwechsel aber nicht unbedingt die beste Wahl.

Weiterhin entscheiden sind sicherlich Punkte wie benötigter Kraftaufwand und Verarbeitung. Hier liegen Rangierwagenheber weit vorne. Einige Wagenheber bringen auch zusätzliche Extras wie eine LED Beleuchtung mit. Ob Sie dies brauchen oder nicht hängt schlussendlich von Ihren eigenen Anforderungen und Vorstellungen ab. Am beliebtesten ist wohl, nicht zuletzt durch eine hohe Schnittmenge der oben aufgeführten Punkte der Rangierwagenheber.

Für unterwegs bei einer Panne ist dieser Wagenheber dann aber Aufgrund seines Platzbedarfs und Eigengewichst weniger geeignet. Zudem setzt ein hydraulischer Rangierwagenheber einen stabilen Untergrund voraus damit er sicher und vernünftig eingesetzt werden kann.

Welcher Wagenheber ist denn nun der Beste? Gut pauschal ist diese Frage natürlich mal wieder nicht zu beantworten. Wir möchten dennoch eine Wagenheber Bestenliste, mit den unserer Meinung nach besten Modellen, zur Verfügung stellen. Diese finden Sie HIER ›› Aufällig viele Rangierwagenheber? Ja ok zugegen. Aber Rangierwagenheber bieten eben am meisten Komfort und Sicherheit. Einziger Nachteil ist, dass diese Heber nicht unbeschränkt transportabel sind. Für unterwegs bietet sich eher ein Scherenwagenheber an.

Ergänzende Tipps für die Wahl des passenden Wagenhebers

Bei der Wahl des Wagenhebers achten Sie einfach auf Ihre eigenen Anforderungen. Neben den bereits angesprochenen Faktoren gibt es noch einige andere Kriterien die ein Wagenheber erfüllen kann. Je nachdem was Sie für wichtig erachten.

Folgende Fragen sollen Ihnen dabei helfen den passenden Wagenheber zu finden.

Nutzungsverhalten

Wie oft und wie viele Reifen wechsele ich?

Einsatzbereich

Brauche ich den Wagenheber nur an einem Ort, oder soll dieser transportable sein?

Anwendungsbereiche

Führe ich selber Reparaturen durch?

Gewünschte Extras

Brauche ich Extras wie LED Beleuchtung?

Ziehen Sie solche Überlegungen mit ein wenn Sie einen Wagenheber kaufen. An dieser Stelle sei nochmals der Hinweis gegeben, dass wenn Sie keine genaue Antwort wissen und sich unschlüssig sind ein Rangierwagenheber meist die besten Wahl ist. Es sei denn der Wagenheber muss leicht zu transportieren sein.

Was kostet ein guter Wagenheber?

Die Preisfrage ist sicherlich auch ein Aspekt der Beachtung findet, wenn ein Wagenheber angeschafft werden soll. Aber ab wann ist ein Wagenheber wirklich seinen Preis wert? Hier eine klare Aussage zu treffen ist unmöglich. Einen Wagenheber erhält man teilweise bereits für 20€. Auch der günstigste Rangierwagenheber ist in diesem Bereich angesiedelt. Diese Wagenheber sind durchaus brauchbar, stellen aber keine Qualitätswunder dar und sind eher was für einen gelegentlichen Gebrauch. Aber es müssen nicht direkt mehrere hundert Euro sein um ein schönes Modell zu erwerben. Rangierwagenheber die sich im Preisbereich 100-200€ bewegen sind uneingeschränkt zu empfehlen. Bei regelmäßiger Nutzung kann man diese Wagenheber auch als Preiswert bezeichnen. Sie sollten beim Kauf eines Wagenhebers also mit einer Preisspanne von 20-200€ rechnen. Etwas genauer: Ein preiswerter Wagenheber kostet im Schnitt zwischen 50-70€. Rangierwagenheber sind etwas teuerer, dafür bekommen Sie hier aber auch mehr.

Sicherheit im Umgang mit dem Wagenheber

Darauf sollten sie achten

Da Sie mit einem Wagenheber teils enorme Lasten heben können, und dies sicher auch machen, hier einige grundlegende Sicherheitshinweise.

Ort:

Generell gilt, dass Sie sich einen stabilen Untergrund suchen sollten. Die Einfahrt zur Garage oder die Straße vor der Haustür bieten sich da meist an. Ebenso sollte der Boden möglichst eben sein. Dies verringert die Gefahr, dass ihr Wagen ins rollen gerät. Dazu gehört natürlich auch, dass sie einen Gang eingelegt haben, und die Handbremse gezogen ist.

Sorgsam vorgehen:

Wenn Sie unter einem Fahrzeug arbeiten, sichern sie dieses zusätzlich ab. Etwa durch unterlegen von Klötzen. Ein Wagenheber, kann je nach Bauart relativ leicht verrutschen oder gar umkippen.
Genaueres und für Ihren Wagenheber passende Informationen finden Sie auch in der mitgelieferten Gebrauchsanweisung.