Wagenheber für Wohnmobile und Wohnwagen

Wagenheber für Wohnmobile: So finden Sie den optimalen Helfer

Welcher Wagenheber leistet die gute Dienste, wenn am Wohnmobil ein Reifenwechsel fällig wird? Das ist ein Thema, das von erfahrenen Wohnmobilisten sehr kontrovers diskutiert wird. Damit Sie sich optimal auf Ihre Touren vorbereiten können, haben wir eine Übersicht über die für Wohnmobile geeigneten Wagenheber zusammengestellt.

Saisonaler Reifenwechsel oder Pannenhilfe – ohne Wagenheber geht es nicht

Falls Sie mit Ihrem Wohnmobil nicht nur in der warmen Jahreszeit auf Tour gehen, bleibt Ihnen der regelmäßige Wechsel zwischen Sommer- und Winterreifen auch bei diesem Fahrzeug nicht erspart. Mit einem leistungsstarken Wagenheber können Sie diese Arbeit problemlos in Eigenregie erledigen und auf diese Weise Kosten sparen. Beim Wagenheber, der in der heimischen Garage auf seinen Einsatz wartet, haben Sie die freie Wahl. Äußere Abmessungen und Gewicht des Wagenhebers spielen beim stationären Einsatz eine untergeordnete Rolle. Der Wagenheber, der stets an Bord mitgeführt wird, muss nicht nur die technischen Kenndaten erfüllen, sondern auch möglichst leicht sein und wenig Platz beanspruchen.

Wohnwagen - Bild: © Depositphotos.com/majaFOTO (Maria Wachala)
Wohnwagen – Bild: © Depositphotos.com/majaFOTO (Maria Wachala)

Welcher Wagenheber sollte mit auf Reisen gehen, um unterwegs optimal auf eine Panne vorbereitet zu sein? Hitzige Diskussionen in einschlägigen Internetforen zeigen, dass es auf diese Frage keine eindeutige Antwort gibt. Eines ist klar: Ein Wagenheber muss immer an Bord mitgeführt werden und griffbereit verstaut sein. Dank der guten Qualität moderner Reifen ist die Wahrscheinlichkeit einer Reifenpanne zwar recht gering. Nach Angaben des ADAC trifft es jeden Autofahrer durchschnittlich aller 10 Jahre oder pro 150.000 gefahrener Kilometer ein Mal. Passiert das Malheur auf heimischen Straßen, können Sie professionelle Hilfe rufen. Wohnmobilisten sind jedoch gerne abseits ausgetretener Touristenpfade unterwegs. Einer Reifenpanne inmitten unberührter Natur ist jedoch keine Katastrophe, wenn Sie rechtzeitig einen guten Wagenheber und das erforderliche Werkzeug angeschafft haben.

So finden Sie den richtigen Wagenheber für Ihr Wohnmobil

Wer zum ersten Mal auf große Tour geht, verlässt sich in der Regel auf das Bordwerkzeug, das vom Hersteller mitgeliefert wurde. Erfahrene Camper wissen, dass die mitgelieferten Wagenheber in der Regel nur ein Notbehelf sind. Das Angebot an Wagenhebern ist recht breit und unübersichtlich. Die folgende Übersicht hilft Ihnen, das passende Modell zu finden.

Kriterien , die Sie bei der Auswahl von Wagenhebern für das Wohnmobil berücksichtigen müssen

  1. Tragkraft (Fahrzeuggewicht plus Zuladung)
  2. Hubhöhe
  3. Eigengewicht des Wagenhebers
  4. Äußere Abmessungen

Darüber hinaus spielt der Preis unter Umständen eine Rolle, denn die Spanne reicht von wenigen Euro bis zu dreistelligen Euro-Beträgen.

Welches Gewicht eines Wagenheber anheben kann und welche Hubhöhe technisch realisierbar ist, hängt in entscheidendem Maße vom Funktionsprinzip des Wagenhebers ab. Im Folgenden stellen wir Ihnen die Wagenhebertypen vor, die für Wohnmobile geeignet sind.

Scherenwagenheber

Das ist der einfachste und kostengünstigste Wagenhebertyp. Viele Hersteller liefern als Bordwerkzeug einen Scherenwagenheber als Erstausrüstung mit. Die rautenförmigen Scherenwagenheber nutzen in geschickter Weise die Hebelgesetze aus. Durch die längere Achse der Raute ist eine Gewindestange geführt. Mit Hilfe einer Kurbel wird an dieser Stange gedreht, um das Fahrzeug anzuheben oder abzusenken. Die Arbeit mit dem Scherenwagenheber ist recht mühsam, da viele Kurbeldrehungen erforderlich sind, um die nötige Hubhöhe zu erreichen. Etwas komfortabler sind elektrische Scherenwagenheber. Diese werden am Zigarettenanzünder angeschlossen. Die Tragkraft von Scherenwagenhebern wird mit 1,5 – 2 Tonnen angegeben. Die Hubhöhe beträgt je nach Ausführung 90 – 360 mm.

Vorteil:

  • Günstiger Preis
  • Geringes Gewicht
  • Erfordert wenig Stauraum

Nachteil:

  • Handhabung ist schweißtreibend und erfordert Ausdauer
  • Hubhöhe ist begrenzt

Stempelwagenheber

Stempelwagenheber gelten als die Kraftprotze unter den Wagenhebern. Weil sich mit solchen Hebern – je nach Modell und Ausführung – Lasten von bis zu 20 Tonnen anheben lassen, favorisieren viele erfahrene Camper diesen Wagenhebertyp. Stempelwagenheber arbeiten hydraulisch. Besonders leistungsstark sind pneumatische Stempelwagenheber. Die Hubhöhe beträgt 180 – 470 mm. Sollte diese Hubhöhe für Ihr Wohnmobil nicht ausreichend sein, benötigen Sie ein Modell, das sich mit einem Spindelgewinde erweitern lässt.

Vorteile:

  • Hohe Tragkraft
  • Effektive Wirkungsweise
  • Kompakte und robuste Bauweise

Nachteile:

  • Erfordert hohe Aufmerksamkeit und Sorgfalt beim Ansetzen, um Gefahr des Kippens zu vermeiden

Rangierwagenheber

Wollen Sie Ihr Wohnmobil in einer Garage oder Halle warten, ist ein Rangierwagenheber empfehlenswert. Im stationären Bereich kommt dieser Wagenhebertyp am häufigsten zum Einsatz. Rangierwagenheber arbeiten hydraulisch, sodass Sie wenig Kraft aufwenden müssen. Die Hydraulikpumpe wird mit Hilfe eines abnehmbaren Hebels betätigt. Der große Vorteil dieses Wagenhebertyps ist die Möglichkeit, das angehobene Fahrzeug zu bewegen. Für die Manövrierfähigkeit sorgen Rollen, die unterhalb des Wagenhebers angebracht sind. Die Tragkraft wird mit 2 – 4 Tonnen angegeben und ist damit für die meisten Wohnmobile ausreichend. Die Hubhöhe beträgt 80 – 800 mm. Auf diese Weise lassen sich Reifenwechsel und Reparaturen komfortabel ausführen.

Vorteil:

  • Effektives Arbeiten
  • Große Hubhöhe

Nachteil:

  • Wegen des hohen Eigengewicht und der Größe sind Rangierwagenheber nur für den stationären Einsatz geeignet
  • Oberes Preissegment

Arbeiten mit dem Wagenheber – Sicherheit hat oberste Priorität

Immer wieder passieren schwere Unfälle beim Arbeiten mit Wagenhebern. Befolgen Sie die Vorgaben des Herstellers und die wichtigsten Sicherheitsregeln, erledigen Sie Ihre Arbeit schnell und gefahrlos. In den Fahrzeugunterlagen finden Sie Hinweise, wo sich bei Ihrem Wohnmobil die Ansetzpunkte für den Wagenheber befinden. Achten Sie unbedingt darauf, dass der Wagenheber auf einem ebenen, stabilem Untergrund aufgestellt wird. Bei größeren Reparaturen ist es empfehlenswert, das Fahrzeug zusätzlich durch stabile Unterlagen zu unterstützen. Sollte der Wagenheber kippen, verhindern Sie auf diese Weise schwere Verletzungen.

Ihnen hat der Artikel gefallen oder geholfen? - Hier finden Sie weitere Infos:

Was ist ein Wagenheber? Der Wagenheber - Werkzeug und Pannenhelfer Mit einem Wagenheber können Hebevorgänge bei einem Fahrzeug durchgeführt werden. Mit dem Gerät wird die Zu...
Der richtige Reifendruck Der Luftdruck in Autoreifen nimmt mit der Zeit ab. Insbesondere wenn die für mehrere Monate eingelagerten Reifen wieder ans Fahrzeug kommen ist eine K...
Wagenheber ansetzen › bei jedem Modell etwas ander... Wagenheber ansetzen - so funktioniert es Glücklich schätzt sich bei Reifenpannen, wer einen Wagenheber hat. Aber wie genau funktioniert so ein Gerät ...
Hilfreiche Tipps für den Wagenheber-Kauf > Was Sie... Hilfreiche Tipps für den Wagenheber-KaufEin Wagenheber sollte zur Ausstattung jeder Garage und jedes Fahrzeugs gehören, auch wenn das Mitführen ei...