Wie lange hält eine Autobatterie?

Falls Sie sich fragen wie viele Jahre Ihre Autobatterie voraussichtlich den Dienst erfüllt, werden Sie darauf keine genaue Antwort finden.

Die Lebensdauer der Autobatterie hängt von einer ganzen Reihe Einflussfaktoren ab, von denen Sie als Fahrer einige beeinflussen, andere jedoch nicht.

Erfahren Sie, was Sie tun können, um die Batterielaufzeit zu verlängern.

Was beeinflusst die Lebenszeit der Autobatterie?

Wie lange die Autobatterie funktioniert hängt zum einen vom Fahrverhalten und zum anderen von der vorhandenen Bordelektronik ab.

Häufig müssen Sie nach vier bis sechs Jahren Ihre Autobatterie wechseln. Bei allzeit optimalen Bedingungen können die Stromspeicher allerdings auch weitaus länger in Betrieb sein. 

Auf die verbaute Bordelektronik haben Sie als Fahrer wenig Einfluss. Modellabhängig besitzen Fahrzeuge elektronische Steuerelemente, die die Batterie mehr oder weniger stark in Anspruch nehmen. 

Kalte Temperaturen im Winter verkürzen die Lebenszeit der Autobatterie. Bei Kälte laufen die chemischen Reaktionen im Batterieinneren deutlich langsamer ab.

Zudem belasten Kurzstrecken die Fahrzeugbatterie. Auf den kurzen Distanzen kann sich der Akku nicht vollständig aufladen.

Die längere Haltbarkeit bei teureren Modellen ist nicht immer gegeben. Eine qualitativ gute Batterie erhalten Sie in verschiedenen Preissektoren.

Damit Sie für den Fall der Fälle gewappnet sind, empfehlen wir Ihnen ein mobiles Starthilfegerät mitzuführen. Dabei handelt es sich quasi um eine Powerbank für Ihr Auto die zum Fremdstarten geeignet ist.

Auf- und Entladezyklen lassen Starterbatterien altern

Aufbau einer Autobatterie
Zellen und Elektroden einer Autobatterie

Wie jeder Akku verfügt auch die Fahrzeugbatterie über eine begrenzte Anzahl Auf- und Entladezyklen.

Bei der Entladung entsteht Bleisulfat. Ist die Batterie nicht vollständig geladen, bilden sich daraus Kristalle, die sich später auf der Elektrodenoberfläche ablagern.

Mit zunehmenden Ablagerungen steht weniger Fläche der Elektrode für die Reaktion zur Verfügung.

Das Reaktionsverhalten verschlechtert sich zunehmend und die Leistung der Batterie nimmt immer weiter ab. Die Batterie lädt zunehmend schlechter auf und es entstehet immer mehr Bleisulfatkristalle.

Diese verteilen sich beim Fahren im Innenraum der Batterie und bilden Ablagerungen. Irgendwann blockiere diese die Elektroden und es kommt zum Kurzschluss, der die Batterie endgültig zerstört. 

Vermieden werden können die Kristalle nur durch ein vollständiges Aufladen der Autobatterie. Falls jedoch bereits Ablagerungen an den Elektroden vorhanden sind, ist dies nicht mehr zureichend möglich.

Es entsteht ein Kreislauf in dessen Folge die Batterieleistung immer mehr nachlässt.

Mit diesen Maßnahmen verlängern Sie die Batterielaufzeit

Schonen Sie Ihre Autobatterie indem Sie Kurzstrecken vermeiden. Das Fahren langer Strecken gibt dem Akku genügend Zeit für die vollständige Aufladung. 

Besonders im Winter stellen kurze Fahrtstrecken in Kombination mit der Kälte eine doppelte Belastung für die Batterie dar. Steigen Sie bei besonders niedrigen Temperaturen im Idealfall auf öffentliche Verkehrsmittel um.

Wenn Sie Ihr Fahrzeug in einem längeren Zeitraum nicht benutzen, so zum Beispiel beim Überwintern eines Saisonfahrzeugs, sollten Sie die Autobatterie abklemmen. Denn auch wenn der PKW ausgeschaltet ist können kleine Kriechströme die Batterie über einen längeren Zeitraum leeren.

Alternativ können Sie bei langen Standzeiten auch ein Autobatterie Ladegerät mit Erhaltungsfunktion an der Starterbatterie anschließen. Diese Erhaltungsfunktion lädt die Batterie mit niedrigen Strömen auf und wirkt wie ein Pflegeprogramm.

Fachgerechte Entsorgung kaputter Starterbatterien

Recycling von Batterien
Recycling von Batterien

Ist Ihre Batterie leider dann doch defekt, müssen Sie diese fachgerecht entsorgen.

Aufgrund der enthaltenen Schwermetalle und Säuren handelt es sich Batterien generell um Sondermüll, die nicht in den normalen Hausmüll geworfen werden dürfen.

Wie und wo Sie Ihre Autobatterie entsorgen können erfahren Sie in dem verlinkten Artikel.

In der Regel können Sie sie aber auch direkt dort abgeben, wo Sie die neue Batterie erwerben.

Den bezahlten Batteriepfand können Sie sich nach Vorlage des Kaufbelegs anrechnen oder auszahlen lassen.

Unser Fazit

Das ewige Leben wird Ihre Autobatterie zwar nicht erreichen, durch gute Pflege können Sie die Lebenszeit allerdings deutlich verlängern.

Schreibe einen Kommentar