Autobatterie wechseln – Vollständige Anleitung zum Tausch der Batterie

Im Durchschnitt hält eine Starterbatterie zwischen 4 und 5 Jahren, bis sie durch eine neue ersetzt werden muss. Wie Sie selbst die Autobatterie wechseln erfahren Sie in dieser Anleitung.

Manchmal hat man echt den Eindruck das Starterbatterien einen Sollbruchstelle bzw. feste Verfallszeit besitzen.

Je nach Qualität der Batterie kann man den nächsten Batteriewechsel schon fast vorab im Kalender eintragen.

In dieser Anleitung erklären wir Schritt für Schritt wie Sie die Autobatterie wechseln.

Hinweis: Sollten Sie dennoch Fragen haben können Sie gerne jederzeit ein Kommentar hinterlassen.

Vorbereiten des Batteriewechsels

Wenn Sie Battiere leer ist und auch nicht mehr mit einem Autobatterie Ladegerät aufladen lässt, ist es an der zeit diese zu wechseln.

Stellen Sie das Fahrzeug auf eine freie, ebene Fläche beispielsweise in der Garageneinfahrt. Am Fahrbahnrand einer befahrenen Straße sollten Sie den Wechsel nicht vornehmen.

Wenn Sie die Autobatterie abklemmen, unterbrechen Sie die Stromzufuhr zu den Geräten im Fahrzeug. Gegebenenfalls müssen sie nach dem Anklemmen der neuen Batterie beim Navigationsgerät oder dem Radio eine PIN eingeben. Halten Sie diese Nummern am besten griffbereit.

Vor dem Wechsel sollen Sie:

  • den Motor abstellen
  • alle elektrischen Verbraucher (Klimaanlage, Radio etc.) im Auto ausschalten
  • die Motorhaube entriegeln, öffnen und gegen Zuschlagen sichern
  • die Batterieabdeckung entfernen (falls vorhanden)

Welches Werkzeug wird für einen Batteriewechsel benötigt?

Für den Batteriewechsel ist kein Spezialwerkzeug erforderlich. Sie benötigen einen Schraubenschlüssel passend zu den Schrauben oder Muttern an den Batteriepolen, einen Schraubendreher oder Schraubenschlüssel zum Lösen der Batteriehalterung, eine Zange, ein paar Putzlappen und gegebenenfalls Polfett oder ein Polspray.

Weitere Hinweise zum Tausch der Batterie im Auto

Die Batterie befindet sich nicht bei jedem Fahrzeug im Motorraum. Wenn Sie nicht wissen, wo die Batterie in Ihrem Fahrzeug eingebaut ist, finden Sie diese Angabe in der Bedienungsanleitung.

Tragen Sie beim Batteriewechsel keinen Schmuck an den Händen und achten Sie darauf, dass die beiden Pole niemals, beispielsweise durch eine Schraubenschlüssel, direkt miteinander verbunden werden.

Beim Wechsel der Batterie sollten Sie zur Ihrer eigenen Sicherheit immer eine Schutzbrille und Handschuhe tragen.

Abklemmen und Ausbau der alten Autobatterie

Autobatterie abklemmen
Autobatterie abklemmen- immer erst den Minuspol!

Beim Wechseln einer Autobatterie, das heißt, beim Ab- und Anklemmen der Batteriepole, muss eine bestimmte Reihenfolge unbedingt eingehalten werden.

Wird die Reihenfolge nicht eingehalten, kann es zu einem Kurzschluss, Funkenflug und einer Beschädigung des Autoelektronik kommen.

Die Pole einer Starterbatterie sind heute in den meisten Fällen farblich gekennzeichnet.

Entweder Rot und Schwarz oder Rot und Blau. Der rote Pol ist bei jeder Autobatterie der Pluspol. Bei älteren Batterien sind die Pole durch ein Plus und ein Minus auf dem Batteriedeckel gekennzeichnet. 

  1. Lösen Sie die Befestigungsmutter der Klemme am Minuspol
  2. Heben Sie das Kabel mit der Polklemme vom Minuspol
  3. Lösen Sie dann die Befestigungsmutter der Klemme am Pluspol
  4. Heben Sie nun auch dieses Kabel mit der Polklemme vom Pol
  5. Lösen Sie anschließend die Befestigungsschrauben der Batteriehalterung

Wichtig: Beim Abklemmen der Batterie wird immer zuerst der Minuspol abgeklemmt!

Wenn die Polklemmen nach dem Lösen der Mutter noch festsitzen, können Sie die Klemme mit der Zange auf dem Pool etwas verdrehen und dann abziehen. Wenn Sie die Anschlusskabel entfernt und die Batteriehalterung gelöst haben, ist die Batterie frei und kann herausgenommen werden. 

Tipp: Eine Autobatterie wiegt ab etwa 10 kg aufwärts. Die großen Batterien von Dieselfahrzeugen wiegen bis zu 30 kg. Fragen Sie bei großen, schweren Batterien jemanden um Hilfe und heben Sie die Batterie wenn möglich zu zweit aus dem Fahrzeug.

Hinweis: Wenn Sie Ihre Autobatterie laden möchten und keinen geschützten Stellplatz haben, sollten Sie die Batterie ebenfalls ausbauen und in Ihrer Wohnung oder dem Keller laden.

Einsetzen und anschließen der neuen Batterie

Autobatterie anschließen
Autobatterie anschließen – immer erst den Pluspol!

Setzen Sie die neue Batterie in der gleichen Richtung wie die alte in das Batteriefach.

Danach wird Halterung wieder befestigt. Wenn die Batterie wieder fest an ihrem Platz sitzt, können Sie die Kabel wieder anschließen.

Wenn Sie die Autobatterie anschließen erfolgt dies in umgekehrter Reihenfolge wie das Abklemmen:

  1. Setzen Sie zuerst die Klemme mit dem roten Kabel auf den Pluspol der Batterie 
  2. Ziehen Sie die Befestigungsschraube leicht fest. 
  3. Danach kann das schwarze Kabel am Minuspol befestigt werden
  4. Schraube oder Mutter ebenfalls leicht festziehen
  5. Batterieabdeckung wieder aufsetzen 

Tipp: Batteriepole sind aus Blei und oxidieren in Verbindung mit Sauerstoff und Feuchtigkeit. Polfett oder Polspray können Sie vor der Montage der Polklemmen auf die Pole sprühen oder mit dem Finger darauf verteilen. Dadurch verhindern sie die Korrosion und der Kontakt bleibt immer zu 100 % erhalten.

Jetzt können Sie den Motor zum ersten Mal starten. Falls erforderlich, müssen sie jetzt nur noch die PIN Nummern für Navi und Radio eingeben. Dann ist der Wechsel der Batterie abgeschlossen.

Als letzten müssen Sie nur noch die alte Autobatterie entsorgen. Die Batterie können Sie entweder bei dem Händler, bei dem sie die neue gekauft haben oder bei jedem Wertstoffhof, abgeben.

Denken Sie auch daran, dass Sie bei der Rückgabe den Autobatterie Pfand in höhe von 7,50€ zurück bekommen.

Häufig gestellte Fragen

Im Folgenden finden Sie einige Fragen, die bereits häufig von anderen Lesern gestellt wurden und die wir hier zentral beantwortet haben.

Wann sollte eine Autobatterie ausgetauscht werden?

Wenn eine Autobatterie in die Jahre kommt, sorgen insbesondere die tiefen Temperaturen im Winter dafür, dass die Ladung der Batterie nicht mehr ausreicht, um den Motor zu starten.

Spätestens, wenn die Batterie den Motor an kalten Tagen nicht mehr zügig drehen kann oder die Scheinwerfer bei abgestelltem Motor nur noch schwach leuchten, sollte die Batterie geprüft und gegebenenfalls getauscht werden. Die Autobatterie zählt zu den Teilen, die nicht repariert werden können. 

Sicherer und sinnvoll ist eine halbjährliche Prüfung der Batterie, sodass sie rechtzeitig getauscht werden kann, bevor sie ganz versagt und Ursache für eine Panne wird. Den Wechsel der Batterie kann jeder Autofahrer ohne großen Aufwand selbst durchführen.

Was kostet der Tausch in der Werkstatt?

Wenn Sie eine Batterie selbst kaufen und diese von Fachpersonal in einer Werkstatt einbauen lassen, wird Ihnen meist eine Arbeitsleistung von 20 bis 60 Euro in Rechnung gestellt.

Beauftragen Sie jedoch die Werkstat mit dem kompletten Wechsel, also dem Kauf Tausch einer neuen Batterie, dann ist die Arbeitsleistung deutlich günstiger und teilweise sogar gratis. Grund dafür ist, dass die Werkstatt auch am Verkauf der Batterie verdient.

Häufig berechnen Werkstätten zudem ca. 10 bis 20 Euro für die Entsorgung der Batterie.

Wie lange dauert der Batteriewechsel?

Je nach Zugänglichkeit ist ein Batteriewechsel am Auto nach 15 bis 30 Minuten abgeschlossen.

Wie lange hält eine Autobatterie?

Die Lebenszeit von Autobatterien ist begrenzt. Ein ausführlicher Test des ADAC mit Starterbatterien verschiedener Hersteller in unterschiedlichen Preisklassen hat gezeigt, dass die durchschnittliche Lebensdauer einer Autobatterie etwa 4 bis 5 Jahre beträgt.

Noch ausführlicher beantworten wir die Frage: Wie lange hält eine Autobatterie übrigens in diesem gesonderten Artikel.

Schreibe einen Kommentar